Warum ich nicht zu Star Money wechsle

Das Online-Banking-Programm Quicken nutze ich seit der Version 98, also schon über 15 Jahre. Mich verbindet eine Art Hassliebe damit. Es ist ein mächtiges Programm, das viel kann – aber über die Jahre hat es erheblich Speck angesetzt, ist also unübersichtlich und langsam, und es gibt immer noch viel Ungereimtheiten und Programmfehler, die seit Jahren bekannt sind, aber nicht behoben wurden.

Beim letzten Ausfall (Online-Verbindung zu einem meiner Konten) habe ich mich daher mal bei der Konkurrenz von Starmoney umgesehen. Das gibt es als uneingeschränkte Testversion für 60 Tage – lobenswert!

 

Ersteindruck:

Einrichtung

image

Schlechter Start: Beim Anlegen des ersten Kontos kam obiges Eingabefeld, dass leider trotz der Bezeichnung nicht BIC oder BLZ akzeptierte, sondern nur eins von Beiden (hab vergessen welches). Naja, mit ein wenig herumprobieren klappte es dann. (Später im Programm ging der Dialog mit BIC und BLZ ).

Die weitere Einrichtung der Online-Konten ging sehr einfach, viel schneller und einfacher als mit Quicken! Das ließ mich hoffen!

Menü

Deutlich aufgeräumter als Quicken wirkt das Menü

In den Einstellungen nicht konfigurierbar – zumindest habe ich nichts gefunden – sind die Symbole oben links für wichtige Funktionen, die auch per Sprechblase näher erläutert werden.

image

Leider führt ein Klick auf das linke “Überweisung”-Symbol nur zu folgender Fehlermeldung:

image

Ja, natürlich, Überweisungen macht man jetzt mit SEPA, das weiß ich auch. Aber warum wird dann das alte Symbol noch angezeigt, oder nicht dessen Bedeutung auf SEPA-Überweisung umgestellt…?

Oberfläche

image

Das “Kontoblatt” (Quicken-Bezeichnung) wirkt aufgeräumt, auch wenn die fette Schriftart für neue Buchungen nicht gerade augenfreundlich ist. Das Abrufen der Kontoinhalte ging unglaublich schnell (wieder viel schneller als bei Quicken) und viele Buchungen wurden bereits weitgehend sinnvolle Kategorien für die Buchungen zugeordnet. Sehr schön!

Die Kategorien

Neben der automatischen Zuordnung, kann man (in Grenzen) auch Regeln definieren. Trotzdem muss man Kategorien oft auch selbst zuordnen. Ab da hakt es dann doch etwas:

Klickt man auf eine Buchung und dann nochmal (warum eigentlich?) auf das Kategorie-Feld, dann kann man ein Kategorie eingeben

image

oder aus einer sich oben öffnenden Liste auswählen:

image

Mit nur 4 angezeigten Zeilen wird das Scrollen langwierig (der Bereich lässt sich aber zulasten der Buchungsanzeige erweitern). Quicken bietet hier die Möglichkeit an, durch Eintippen der Anfangsbuchstaben die Auswahl einzugrenzen. Und siehe: das geht auch hier. Ein “F” eingetippt bringt:

image

Nicht mehr so gut geht aber die Eingabe von Unterkategorien. In Quicken gibt man nun “:” ein, um zur ersten Unterkategorie von Fahrzeige zu kommen. In Star Money muss ich  <Ende> drücken und dann den Doppelpunkt und dann ein Leerzeichen. Um “Fahrzeuge: Benzin” einzugeben, drücke ich in Star Money: F <Ende> : <Leer> B <Return> – in Quicken: F : B <Return>. Klingt nicht nach einem großen Unterschied – ist es aber in der Praxis sehr wohl. Weiteres Defizit von StarMoney: Eine Dropdown-Liste der Kategorien im aktuellen Kontext bekommt man mit <Alt>-<Cursor nach unten> bzw. sie wird auch automatisch angezeigt. In Star Money wird zwar oben in der bereits erwähnten Liste auch der passende Kategorie-Eintrag angezeigt, aber nur am unteren Ende der Liste, so dass die folgenden Unterkategorieren nicht sichtbar sind – da muss man erstmal hinscrollen und kann die den Eintrag auch nur mit der Maus auswählen, wo ich in Quicken einfach mit der Cursortaste zum passenden Eintrag gehe und <Return> drücke. Wer einmal die Kategorien für 100 Buchungen am Stück eingeben muss, merkt schnell, wieviel einfacher das in Quicken mit der Tastatur ist.

Umbuchungen und Sammelüberweisungen

Umbuchungen

Umbuchungen sind Überweisungen von einem eigenen Konto auf ein anderes eigene Konto. Das kommt natürlich ab und zu vor. Umbuchungen sind in Star Money auch bekannt. Also versuche ich, eine vorhandene Umbuchung als solche zu deklarieren:

image

Warum ist mein anderes Konto hier nicht aufgeführt? Und warum wird die Umbuchung nicht selbst als solche erkannt, wo doch die von der Bank gelieferten (und unter “Details” einsehbaren) Daten klar mein anderes (in Star Money natürlich erfasstes) Konto als Zahlungsquelle ausweisen? Stattdessen wird “Lebensunterhalt” als Kategorie aufgeführt. Wahrscheinlich weil mein Name in als Absender aufgeführt ist…

Sammelüberweisungen

Sammelüberweisungen haben den Vorteil, dass man nur eine TAN für viele Überweisungen braucht. Gerade beim optischen TAN-Verfahren bekommt man sonst auch Schulterschmerzen, wenn man für 10 Überweisungen jedes mal das Lesegerät 30 Sekunden an den Bildschirm halten muss.

Leider werden Sammelüberweisung von der Bank sowohl online als auch auf Papier nur als eine Buchung aufgeführt. Die zugehörigen, vorher im Programm eingegebenen Einzelüberweisungen muss das Programm also selbst zuordnen. Hier sind in Starmoney in den SEPA-Überweisungen aufgeführt:

image

Im Kontoblatt erscheint die dazu gehörende einzelne Sammelbuchung:

image

Und wie sage ich dem Programm, dass das zusammengehört? Ich brauche natürlich die Einzelbuchungen im Kontoblatt! Quicken macht das automatisch, aber hier habe ich nicht einmal eine manuelle Zuordnung gefunden.

Auswertungen

Geradezu grotesk wird es, wenn ich mir die Auswertungen ansehe. Ich brauche keine bunten Grafiken, sondern einfache Berichte, die ich frei konfigurieren kann, also: Datumsbereich, Konten, Kategorien frei wählbar. Und was bietet mir Star Money an:

image

Alles Quark. Einzig der Kategoriereport bietet das Gewünschte. Hier kann man über das Zahnradsymbol etwas Einstellen! Und tatsächlich komme ich dann zu meiner Auswertung. Nun hat Quicken ein ganz tolle Eigenschaft: Klickt man auf eine Summe so zeigt Quicken, aus welchen Einzelbuchung sich diese Summe zusammensetzt. Auch Star Money lässt mit einer Lupe (im Screenshot nicht sichtbar, aber in der Zeile Arztkosten als Cursorform erscheinend) hoffen, dass das geht:

image

Und ein Doppelklick bringt dann folgende Anzeige:

image

Nun ja: Informationsgewinn gleich Null

Fazit

Begeistert hat ich die einfache Einrichtung, die wirklich wesentlich schneller und intuitiver ist als in Quicken. Aber ab dann hakt es ohne Ende. Sicher bin ich als Quicken-Anwender inzwischen dessen Struktur gewöhnt, aber viele Grundaufgaben sind mit Quicken einfach viel leichter zu erledigen! Ferner merkt man Star Money leider auch an allen Ecken und Enden, dass hier nie an Tastaturbedienung gedacht wird. Schade!

Sorry, ich aktualisiere dann doch lieber Quicken!

Dieser Beitrag wurde unter Software veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.