Datumsanzeige mit DCF77 (1)

Als Mensch, der Genauigkeit liebt, war ich schon immer ein großer Freund von Funkuhren. Da ich auch einen gewisse Leidenschaft für gute Benutzerinterfaces habe, muss ich aber leider feststellen, dass die Bedienung der meisten käuflichen Geräte sehr zu wünschen übrig lässt. Daher hatte ich schon seit Jahren mit der Entwicklung einer eigenen Funkuhr geliebäugelt.

Der Sohn meines Nachbar hat nun im Rahmen seiner Ausbildung einen schicken mechanischen Steck-Kalender hergestellt und kam mit der Frage, ob man diesen mit LEDs “elektrifizieren” könne.

Das gab mit den Anstoß, dieses Projekt endlich einmal durchzuziehen. Denn was ist besser als ein Kalender, der sich immer selbst stellt?

Mit 8-bit-Mikroprozessoren (“CPUs”) hatte ich mich schon als Schüler beschäftigt; mittlerweile sind die billigst zu haben und haben dabei fast alles auf dem Chip, was man für die Realisierung eines solchen Projekts braucht. Die Hard- und Software habe ich selbst entwickelt, lediglich das DCF-77-Empfangsmodul muss man als Fertigteil kaufen. Für Debugging-Zwecke und weil es für mich “einfach dazu gehört” habe ich den Kalender noch um ein Uhrzeitanzeige ergänzt

Hier das fertige Projekt – allerdings noch ohne das matt-rote Klarsichtgehäuse, dass die Schaltung mit der 7-Segment-Anzeige aufnimmt und deren Kontrast deutlich verbessert.

Dieser Beitrag wurde unter Mikrocontroller/Arduino abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.